Seniorenschießgruppe

Die größte aktive Gruppe im Bürger-Schützen-Verein Lüdenscheid sind die Senioren. Über 40 Schützinnen und Schützen ab dem 46. Lebensjahr können dieser starken Schützenabteilung beitreten. Mit 46 Jahren wechselt die Schützin oder der Schütze von der Damen- oder Herrenklasse in die Altersklasse Damen oder Herren. Die gestandenen Senioren nennen diese Altersklasse liebevoll die „Jungschützen“.

Die Senioren der Bürger-Schützen treffen sich jeden Dienstag ab 16 Uhr im Festzentrum Hohe Steinert. Die meisten greifen hierbei noch aktiv auf dem Schießstand an das Luftgewehr. Ab der Altersklasse gibt es von der Kreis- bis zur Landesebene des Westfälischen Schützenbundes bereits die Chance, mit dem Luftgewehr aufgelegt zu schießen. Zwar fühlen sich mit 46 oder auch ein wenig älter viele Schützen noch fit genug, um auch ohne den Auflagebock zu schießen, doch viele von ihnen sind froh, nicht mehr die rund fünf bis sechs Kilo, die ein Gewehr wiegt, 50 Mal oder mehr heben zu müssen und wechseln zum Auflageschießen. So ist es auch bei den Senioren des BSV Lüdenscheid.

Neben den wöchentlichen Treffen im Schützenheim zum sportlichen Schießen und Klönen treffen sich die rüstigen Schützen zweimal jährlich zum „Charly-Essen“. Charly ist das Sparschwein, in der jedes Mitglied pro Trainingseinheit einzahlt. Zweimal pro Jahr, einmal im Sommer und einmal kurz vor Weihnachten zeigt sich „Charly“ gut gefüllt. Vor wenigen Tagen war es wieder soweit. Charly wurde geschlachtet.

Während des gemeinsamen Essens im Restaurant „Athen“ zeichnete Seniorenleiter Peter Schulz die erfolgreichen Schützen, die beim Kreisseniorenpokal und bei den Bezirksmeisterschaften vorderste Plätze belegten, aus. Bei den Bezirksmeisterschaften errang Ulla Koch dabei einen glänzenden zweiten Platz, Gudrun Schulz und Brigitte Brüßler schossen sich auf einen dritten Platz in ihrer Klasse. Auf Kreisebene belegten in der Jahreswertung des Kreisseniorenpokals Ulla Koch und Gustav Andreas jeweils den zweiten, Brigitte Brüßler und Peter Schulz den dritten Rang.

Dass das Sportschießen auch im hohen Alter noch Spaß macht, beweist der älteste Schütze des BSV Lüdenscheid, Norbert Pastewski, der noch mit 87 Jahren aktiv an den Trainingsabenden und teilweise an Wettkämpfen noch teilnimmt.

Die BSV – Seniorenschießgruppe im Jahr 2010

Die Seniorenschießgruppe

Seit 39 Jahren gibt es die mittlerweile 35 Damen und Herren umfassende Seniorenschießgruppe des BSV, um gemeinsam den Schießsport zu betreiben. Über 20 von ihnen sind aktiv. Da es in zunehmendem Alter immer schwerer fällt, freihand gute Trefferergebnisse zu erzielen, wurde 1971 die Seniorenschießgruppe gegründet. Laut der Sportordnung gibt es die Möglichkeit, ab dem 47. Lebensjahr aufgelegt zu schießen. Daher wird auch bei den Senioren ausschließlich mit aufgelegter Waffe geschossen. Leider sind zwei Mitbegründer der Gruppe, Werner Friedrichs und Werner Glade, nicht mehr bei den Senioren. Erich Denninger, ein weiterer guter Schützenkamerad, ist ebenfalls leider verstorben. Trotzdem wuchs die Gruppe von vier Gründern über 18 Mitgliedern im Jahr 1985 auf über 20 Mitglieder im Jubiläumsjahr 2000. Heute gehören die Senioren mit zu den sportlich aktivsten und größten Abteilungen im Bürger-Schützen-Verein. Gerade in dieser Gruppe zeigt sich der Familiensinn des BSV, schießen doch in der Seniorengruppe sehr viele Ehepaare gemeinsam. Zwar sind „die Alten“ immer noch sehr ehrgeizig und kämpfen um jeden Ring. Letztlich sind die Schießergebnisse jedoch der Kameradschaft und der Geselligkeit untergeordnet, nicht nur auf der Ebene des BSV, sondern auch bei Kreismeisterschaften, dem Kreisseniorenpokal, dem Bezirkspokal und Vergleichswettkämpfen zwischen den Vereinen des Kreises. Die Senioren des BSV hoffen, dass sie mit ihrem Beispiel viele der derzeit noch aktiven Schützen anregen können, später bei ihnen weiterzumachen, um auch im fortgeschrittenen Alter dem einmal ergriffenen Sport treu zu bleiben. Beim wöchentlichen Training jeden Dienstagnachmittag nehmen immer 15-20 Schützinnen und Schützen teil. Es gibt die Möglichkeit, sowohl mit dem Kleinkalibergewehr als auch mit dem Luftgewehr aufgelegt zu schießen. Das Luftgewehrschießen wird aber von den meisten Senioren bevorzugt. Das Alter der Senioren liegt derzeit zwischen 46 und 85 Jahren. Die Aktiven beteiligen sich dreimal im Jahr am Kreisvergleichsschießen der Senioren, sechsmal im Jahr nehmen sie an den Rundewettkämpfen teil. Gleichzeitig werden die Besten weitergemeldet zu den Bezirks-, Landes- und Deutschen Meisterschaften. Um die Gemeinschaft zu pflegen, werden 1-2 Mal im Jahr bei einem der Mitglieder im Garten oder in einem Lokal in einer gemütlichen Runde gefeiert. Die Leitung der Senioren hat vor einigen Jahren Peter Schulz übernommen. Ihm zur Seite stehen die Stellvertreter Wolfgang Tschackert und Jochen Konz.